PHANTOME
Soloperformance
UA Freies Theater Innsbruck, September 2017
Dauer: ca. 50 Minuten

Mit dem Roman PHANTOME (Ullstein Fünf, August 2017) stand Robert Prosser auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017. Basierend auf diesem Roman führt die gleichnamige Performance nach Bosnien und in den Adrenalin-Kick illegalen Graffitis. Ein Sprayer erzählt von Reisen auf den Balkan, die in der 20-jährigen Gedenkfeier des Genozids von Srebrenica münden, verbunden mit den Geschichten von Bosniern, die 1992 nach Wien flohen. Das von Prosser in Bosnien gesammelte und multimedial aufbereitete Recherchematerial wächst gemeinsam mit dem Text zu einem mitreissenden, rhythmischen Kanon aus Dosenklappern, Film, Totengebet und Rap/Musik.

Prossers freier Vortrag ist furios. Atemraubend schnell jagt der mitreißende Text an einem vorbei, die Worte prasseln, prickeln, funkeln. (Tiroler Tageszeitung, 30.09.2017)

(c) Werner Krepper
(c) Christa Pertl / Lachsgrau(c) Werner Krepper(c) Christa Pertl / Lachsgrau(c) Christa Pertl / Lachsgrau
(c) Christa Pertl / Lachsgrau(c) Christa Pertl / Lachsgrau (c) Werner Krepper (c) Werner Krepper